In „Green Lifestyle“ findet ihr eine Menge Anregungen, Tipps und Tricks für die „grünere“, nachhaltige(re) Art zu leben. Schaut mal rein, es lohnt sich.

Mount Hagen & Respekt: ein großes Wort.
Unser neues Thema

Respekt – so ein großes Wort.

Sind wir jetzt komplett durchgedreht? Respekt – das klingt altbacken. Konservativ und wenig dynamisch – insbesondere in solchen Krisenzeiten. Und überhaupt: Was hat das mit Kaffee zu tun? Sehr viel, meinen wir. Ohne respektvollen Umgang mit unserem Umfeld – Menschen und Umwelt – sind wir da gelandet, wo wir heute sind: in vielfältigsten Krisen. Sehen wir zu, dass wir da wieder rauskommen. Mit Respekt. Und gutem Kaffee.

***
BLOG

So wichtig wie eine gute Tasse Kaffee.

Einige Male im Jahr wechseln wir, wie die regelmäßigen Leser unseres Blogs wissen, den thematischen Überbau unserer Artikel. Nach "Mut" und "Zeit" jetzt also Respekt. Ist das zu konservativ? Oll? Oder freundlicher ausgedrückt: unzeitgemäß? Nein. Ist es nicht.

Im Gegenteil. Respekt füreinander, insbesondere für andere Meinungen, andere Existenzberechtigungen ist momentan wahrscheinlich mit eines der wichtigsten Themen überhaupt. Oder wie erklärt man sich sonst die nicht vorhandene Debattenkultur, hate speeches in den Sozialen Netzwerken & Co.? Den Raubbau an Umwelt und Ressourcen? Darum versuchen wir hier mit euch gemeinsam andere Wege zu finden. Sei es beim Kaffeeanbau. Beim Essen. Beim Miteinander. Schreibt uns gern, was ihr davon haltet – wir freuen uns sehr.

***
IM BLOG
WIE FUNKTIONIERT INSPIRATION?

Keine Angst vor der leeren Seite.

Kreativität ist eine komische Sache – jeder hat sie. Jeder braucht sie (ja auch Buchhalter & Co.). Und jeder zapft diese Ader auf andere Weise an. Der eine braucht Bilder, um auf Ideen zu kommen. Der andere einen Spaziergang. Der dritte ein paar Minuten Halbschlaf. Wir brauchen Kaffee (wen wundert’s). Aber wie funktioniert Inspiration wirklich? Wir haben ein paar Tipps für euch zusammengetragen (und einen sehr leckeren Arabica aufgebrüht).

***
Lifehack

Kaffeesatz? Bloß nicht in den Abfluss kippen.

Es hält sich ja hartnäckig das Gerücht, dass Kaffeesatz den Abfluss reinigt und man ihn darum problemlos dort entsorgen kann. Bitte nicht! Denn das kann zu wirklich dramatischen Verstopfungen führen. Wie man die Reste aus Maschine, Frenchpress oder Siebträger richtig entsorgt – oder etwas viel Besseres damit anfängt –, erfahrt ihr hier.

***
Gute Nachrichten

Tierschutz und Schottergärtenverbot.

Auf unserer Suche nach den guten Nachrichten haben wir zwei Meldungen gefunden, die uns besonders freuen. Zum einen die deutlich strengeren Regeln zum Hunde- und Katzenwelpenverkauf auf Ebay Kleinanzeigen und zum anderen eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg zur Beseitigung von sogenannten Schottergärten. Schnappt euch einen Kaffee – die Details zu den Good News gibt’s hier.

***
BUCHTIPPS

Greta Thunbergs Klimabuch – hopp oder top?

Wer hat das Klimabuch von Greta Thunberg gelesen? Im November 2022 ist es erschienen, 500 Seiten stark, und es wird von den Medien einerseits als fundiertes Nachschlagewerk gewürdigt. Andererseits gibt es aber auch Rezensionen, die es als einseitig politisch und wenig konkret in puncto Lösungen bewerten. Was meint ihr dazu?

***
WAS UNS FREUT

Gute Nachrichten gefällig?

Wir finden ja, dass man mit einem richtig guten Kaffee schlechte Nachrichten besser verdauen kann. Würziger Espresso und Good News – das beflügelt umso mehr. Darum haben wir hier ein paar Nachrichten zu Massentierhaltung, Solarenergie und Gas zusammengetragen, die für bessere Laune sorgen.

Wie war das noch? Zuversicht ist eine der wichtigsten Ressourcen. Na, dann… – lesen!

***
PERSPEKTIVWECHSEL

Unser größtes Kapital: Zuversicht.

Neues Jahr – neues Glück? Auf jeden Fall. Optimismus und Zuversicht sind unsere besten und wichtigsten Ressourcen. Zumindest sehen wir von Mount Hagen das so. Warum das so ist und was es bewirkt – hier weiterlesen.

***
ENERGIESPAREN LEICHT GEMACHT.

Kochen auf Sparflamme.

Passiv kochen? Schon mal gehört? Nein? Ist eine uralte Methode (Mitte des 19. Jahrhunderts), mit der man nicht nur eine Menge Energie sparen kann. Sondern auch bis zu 80% der CO2-Emissionen, die sonst entstehen würden. Sagt zumindest ein bekannter Nudelhersteller (der mit dem B). Wie das Kochen auf Sparflamme genau funktioniert, erklären wir euch hier.

***
RESTEKÜCHE

Man nehme… alles, was vom Tage übrig blieb.

Was macht man mit dem Rest vom Rotkohl? Was mit der halben Dose Tomaten? Mit der angebrochenen Packung Nudeln? Resteküche – Resteverwertung – ist, so finden wir, auch eine Form von Respekt. „Teller statt Tonne“ ist also unser Motto, und hier findet ihr ein paar Anregungen dazu. Sparen kann lecker sein.

***