Bio-Anbau

Bio-Anbau, Subst., m, auch ökologischer Anbau: Mischkulturen mit Schattenbäumen (Casuarine/Yamtree, Bananen, Papaya usw.), meist in kleinen Kaffeegärten mit 10–30 Sträuchern angelegt. Die Folge: Wassereinsparung, gesunde Böden und schädlingsresistente Pflanzen. Es werden keine Pestizide, chemischen Dünger oder Gentechnik eingesetzt. Ernte per Hand, nur wirklich reife Bohnen werden gepflückt (Picking) – im Gegensatz zum Stripping beim Industriekaffee. Strenge Kontrolle jedes Bauern, um den ökologischen Anbau garantieren zu können. Bio-Zertifizierungen sind teuer, was neben den höheren Kosten bei Anbau und Ernte den höheren Preis für Bio-Kaffee erklärt. Seine Verbreitung steigt trotzdem stetig, insbesondere wenn er wie bei Mount Hagen auch Fairtrade-zertifiziert ist.

Bio-Kaffee

Bio-Kaffee, Subst., m, nach Bio-Standards und/oder biodynamisch angebauter und verarbeiteter Kaffee. Seine Qualität wird mit dem EU-Bio-Siegel und den Siegeln der Anbauverbände zertifiziert. S. auch Bio-Anbau. Geht oft mit Fairtrade, also sozialethischen Arbeitsbedingungen einher. Ist das Gegenteil von Industriekaffee.

Bio-Standards

Bio-Standard(s), Subst., m, beschreiben die Kriterien und Auflagen, um ein bestimmtes Bio-Siegel benutzen zu dürfen. Die Einhaltung soll durch Dokumentationspflicht, regelmäßige Kontrollen und Proben gewährleistet werden. Es gibt die EU-Bio-Siegel (alt: Bio-Sechseck, neu: Bio-Blatt) und die Siegel der Anbauverbände wie Demeter, Naturland, Bioland, Ecoland, Biokreis, Biopark, Gäa. Deren Richtlinien gehen weit über die EU-Verordnungen hinaus. Bezeichnungen wie „integriert, kontrollierter Vertragsanbau, umweltfreundlich, naturnah“ haben übrigens nichts mit bio oder öko zu tun. Lassen Sie sich nicht hinters Licht führen!

Biokreis

Biokreis, Subst., m, Anbauverband mit strengen Bio-Standards. www.biokreis.de

Bioland

Bioland, Subst., m, Anbauverband von ökologisch wirtschaftenden Bauern und Verarbeitern mit Standards, die deutlich strenger sind als z. B. beim EU-Bio-Siegel. www.bioland.de

Biologisch-dynamisch

Biologisch-dynamisch, Adj., auch Biologisch-dynamischer Anbau oder Demeter genannt. Strengste Form des Bio-Anbaus. Basiert auf anthroposophischen Grundsätzen von Rudolf Steiner, „Landwirtschaftlicher Kurs“ (1924/25). Die Erde und jeder landwirtschaftliche Betrieb wird als lebendiger Organismus betrachtet, der möglichst viele, sich ergänzende und unterstützende Pflanzen- und Tierarten beinhalten sollte. Die Haltung von Wiederkäuern, meist Rindern, ist verpflichtend, denn ihr Dung ist für die sog. Präparate essenziell (eigens aus Kräutern, Asche, Hornkiesel, Dung etc. angerührte Dünge- und Schädlingsbekämpfungsmittel). Der Einsatz von anderen, nicht biodynamischen Rohstoffen und Hilfsmitteln ist quasi verboten. Aussaat/Pflanzung, Pflege und Ernten werden auf Mondphasen bzw. bestimme Tageszeiten abgestimmt. Biodynamischer Anbau gilt als der älteste und nachhaltigste Ökoanbau, ist im Demeter-Verband weltweit organisiert. S. www.demeter.de

Biopark

Biopark, Subst., m, ein weiterer Anbauverband mit strengen Bio-Standards. www.biopark.de

Demeter-Qualität

Demeter, Verband von Produzenten/Bauern, die nach biodynamischen Grundsätzen arbeiten. S. Biologisch-dynamisch. www.demeter.de

Ecoland

Ecoland, Subst., m, Anbauverband mit strengen Bio-Standards. www.ecoland.de

EU-Bio-Siegel

EU-Bio-Siegel, Subst. n, auch EU-Bio-Logo. Nach EU-Richtlinien ökologisch hergestellte Lebensmittel dürfen dieses Siegel tragen. Garantiert die Einhaltung bestimmter Standards, die aber nicht so streng sind wie die der Anbauverbände (z. B. Demeter oder Naturland). www.bio-siegel.de

Enzyklopädie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email
Warenkorb
  • No products in the cart.