Wie man selbst was bewirken kann.

Hier findet ihr eine Menge Anregungen, Tipps und Tricks für die „grünere“, nachhaltige(re) Art zu leben. Schaut mal rein, es lohnt sich.

Cafécore? Coffee-Core??

Trinkst du „noch“ Kaffee? Oder trägst du ihn schon? Cafécore (oder auch Coffee-Core) ist der neueste Trend für Beautyfans und Interiorfreaks. Mokka, Cappuccino, Espresso – alle Schattierungen von Kaffee ziehen nach dem schreienden 23er-Barbie-Pink in unser Leben ein. Uff – zum Glück.

Biokaffee & Urban Gardening.

Im Sommer draußen sein Käffchen zu trinken, ist herrlich, egal zu welcher Tageszeit. Aber die Städte sind verdichtet bis zum Anschlag, nicht jeder hat einen Balkon, geschweige denn einen Garten. Urban Gardening also? Lest hier, wie man „seinen Kaffee-Garten“ in der Stadt findet.

Luxus. Zeit. Kaffee.

„Die Sneaker von…“, „die Uhr (die mit dem Krönchen)“, „die High Heels mit der roten Sohle“, „Urlaub, 5-mal im Jahr“… Wir haben ein bisschen rumgefragt, was Luxus ist. Da scheint sich seit den 1980ern ja nicht viel geändert zu haben. Oder doch?

Ist Bio drin, wo Bio draufsteht?

Wer mit seinem Einkauf etwas bewirken möchte – Umweltschutz, weniger Chemikalien, mehr Tierwohl, mehr Fairness – der steht vor einem dichten Dschungel von Siegeln und Zertifikaten. Manches davon klingt toll, ist es aber nicht. Hier also die Biosiegel, die ihren Namen wirklich wert sind.

Das Recht auf Reparatur – in Teilen richtig gut…

Die gute Nachricht: Besitzer von Kühlschränken, Waschmaschinen & Co., Bildschirmen und Fernsehgeräten haben das Recht auf Reparatur. Was 3 Mio. Tonnen Schrott* innerhalb von 15 Jahren einsparen könnte. Die schlechte Nachricht: Für Kaffeemaschinen gilt das (noch) nicht.