Türkischer Kaffee

Türkischer Kaffee, Subst., m, auch türkischer Mokka. Ist keine Beschreibung des Anbaugebiets, sondern einer speziellen, wahrscheinlich sogar der ältesten, Zubereitungsart von Kaffee. In einer Kupfer- o. Messingkanne mit besonders langem Griff, Ibrik genannt, werden 2 TL Kaffeemehl und 1-1,5 TL Zucker mit Wasser aufgegossen und zusammen erhitzt. Wenn der Kaffee das erste Mal aufkocht, bildet sich Schaum auf der Oberfläche. Jetzt kurz vom Herd nehmen, einen Löffel Schaum in jede Tasse geben. Dann noch mal aufkochen und ab in die Tasse. Wenn sich das Pulver am Boden abgesetzt hat, ist er fertig: dickflüssig, wie Sirup und sehr süß. Kann auch mit Zimt, Kardamom oder Nelken gewürzt werden.